Annahmen

  • Menschliches Erleben und Handeln ist wesentlich von unbewussten Motiven bestimmt.
  • In jedem Menschen gibt es widersprüchliche Strebungen, die miteinander in Konflikt stehen.
  • Eine tragende therapeutische Beziehung ist die Basis der Behandlung.
  • In der Psychoanalyse geht es um Erkenntnis durch den Verstand und um das (Wieder)Erleben von Gefühlen.
  • Früh erworbene Beziehungsmuster zeigen sich in der therapeutischen Situation als "Übertragung".
  • Fähigkeiten und Stärken - oft besonders durch die Bewältigung schwieriger Lebensbedingungen erworben - sind wertvolle Ressourcen für eine positive Entwicklung.